Leistungssport – das Vorbild für den Heimsportler?

Rekorde, die einst für die Ewigkeit waren, werden nach und nach pulverisiert und glaubt man den Prognosen, so werden die maximalen Leistungen von Hochleistungssportlern in Zukunft nochmals deutlich zunehmen. Natürlich spielt die Technik dabei eine entscheidende Rolle. In der Leichtathletik, beispielsweise, werden die Untergründe und das Schuhwerk immer besser. Im Fußball gibt man den Bällen die Schuld. Diese haben immer weniger Nähte und sind deshalb für Torhüter kaum mehr zu halten.

Doch ist wirklich das Material alleine für die heutigen Spitzenleistungen verantwortlich? Oder sind heutige Sportler einfach viel besser?

Leistungssport

Wer die Bilder von Sportler vergangener Tage mit den heutigen Idolen vergleicht, der sieht einen deutlichen Unterschied. Noch nie waren Sportler, egal, in welcher Disziplin, so definiert und athletisch wie heute. Die Nahrung wird genau auf den Sportler angepasst und die Trainingsmethoden werden immer effektiver. Wie sich das auf den Sport auswirkt, das zeigt sich vor allem bei Sportarten, denen ein bestimmtes System zugrunde liegt. Basketball und der bereits angesprochene Fußball sind hervorragende Beispiel. Spiele werden immer öfter durch Athletik und Geschwindigkeit entschieden. Taktik spielt zwar nach wie vor eine Rolle, aber selbst die beste Aufstellung kann sich nicht gegen eine agilere und schnellkräftigere Mannschaft behaupten.

Inwieweit sind Methoden aus dem Leistungssport zu Hause anwendbar?

Wie Statistiken zeigen, wirken sich die angewandten modernen Trainingsmethoden deutlich in Form von beispielsweise Wettquoten auf die antizipierten Leistungen von Mannschaften und Einzelsportlern aus. Sportwetten, als Beispiel, werden aus diesem Grund immer spannender. Vor allem bei Turnieren wundert es mittlerweile kaum jemanden mehr, wenn vermeintlich kleinere Mannschaften den Favoriten schlagen können. Mittlerweile ist es möglich, jede Art von Spieler an sein Limit zu bringen. Erfolg ist planbarer denn je und als Sportfan, aber auch als regelmäßiger Tipper, der immer die Fußballquoten im Auge hat, profitiert man von Spielen, die immer spannender werden und von Ergebnissen, die immer enger ausfallen.

Fußballquoten und Sportwetten sind im Allgemeinen ein guter Indikator für die Dinge, die im Sport vor sich gehen. Wie hier gezeigt, berechnen sich die aktuellen Quellen anhand feinster Details. Als Sportfan bekommt man somit ausschließlich anhand veränderter Quoten einen Eindruck davon, in welcher Verfassung sich der Sportler oder eine Mannschaft befinden.

Ob derartige Trainingsmethoden auch zu Hause anwendbar sind, ist fraglich. Zwar erweisen sich die Erkenntnisse aus dem Spitzensport zwar auch für das private Training als wichtig und richtig, so weiß man Beispiel heute besser denn je, wie der gefürchtete Jo-Jo-Effekt entsteht, doch ob sich die Methoden, die aus diesen Erkenntnissen abgeleitet sind, auch daheim bewähren, das ist zu bezweifeln. Wer bereits Tage im Vorhinein seine Ernährung planen muss, auf die Minute genau essen muss und dabei seine Blutwerte im Auge behalten muss, der verliert schnell das Interesse am Sport.

Ein Faktor, der ebenso gegen die Anwendung von Methoden aus dem Leistungssport im privaten Rahmen spricht, sind die Folgeschäden, die nach derartigen Höchstleistungen auftreten können. Ein Spitzensportler weiß, dass seine Karriere ein Verfallsdatum hat. Es wird unter Schmerze gespielt und man trainiert, wohl wissend, dass die Gelenke und in manchen Fällen auch das Herz, derartige Überbelastungen nicht auf Dauer verzeihen.

Dieses Training ergibt mehr Sinn

Wer fitter und gesünder leben möchte, der darf sich nicht an Leistungssportlern messen. Diese sehen ihren Lebensinhalt darin, Tag für Tag nach Höchstleistungen zu streben. Außerdem kann es bei einer Überbelastung schnell passieren, dass man den gegenteiligen Effekt erreicht und bleibende Schäden durch das Training davonträgt. Wer sich zum ersten Mal oder nach einer längeren Pause wieder dem Sport widmen möchte, der sollte es ohnehin nicht verpassen, einem Arzt einen Besuch abzustatten. Dieser gibt einem das Ok und legt fest, auf welchem Level trainiert werden soll.

Leistungssport – das Vorbild für den Heimsportler?
1 Stimme, 4.00 durchschnittliche Bewertung (80% Ergebnis)
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Powered by WordPress