Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Kaffee, mehr als nur ein Getränk

Allgemein bekannt ist, dass Kaffee als Muntermacher gilt. Aber was steckt wirklich im Kaffee und was bewirkt er in unserem Körper?

Cappuccino

Kaffee ist ein Getränk, welches in der Vergangenheit viel Kritik erfahren hat. Und dennoch gilt Kaffee als des Deutschen liebstes Getränk. Ob zum täglichem Morgenritual als erster Muntermacher, oder tagsüber wegen seines Geschmacks und seiner belebenden Wirkung, Kaffee ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Gleichzeitig wurde jedoch auch immer vor einem Zuviel an Kaffee gewarnt. Menschen mit zu hohem Blutdruck, Herzerkrankungen oder Schlafstörungen sollten seinen Konsum auf ein Minimum beschränken oder am besten gleich ganz weglassen.

Dennoch trinkt der Deutsche im Schnitt drei bis vier Tassen am Tag, manche sogar deutlich mehr. Da kommt schon mal die Frage auf, ab wie viel Tassen pro Tag ist Kaffee eigentlich gesundheitsschädlich?

Jetzt jedoch können sich genau diese Viel-Kaffee-Trinker freuen, denn immer mehr Studien belegen, dass der schwarze Muntermacher keinesfalls gesundheitsschädlich, sondern sogar eher gesundheitsfördernd ist.

Die Auswirkungen von Kaffee auf den menschlichen Körper

Dass Koffein die Bildung von Dopamin – einem Motivations- und Glückshormon – in unserem Gehirn fördert, ist nichts Neues. Ebenso seine aufputschende Wirkung und Stimmungssteigerung. Zudem haben Schweizer Forscher in einer Studie festgestellt, dass Kaffeekonsum den Blutdruck zwar kurzfristig erhöht, diesen aber langfristig senkt (gilt allerdings nur bei Nichtrauchern).

Andere Experten gehen inzwischen sogar noch weiter: So soll Kaffee vorbeugend gegen zahlreiche Volkskrankheiten – wie z.B. bei #Diabetes, #Krebs und sogar gegen Alzheimer – wirken.

Allerdings soll eine positive gesundheitliche Wirkung erst ab einem Konsum von mindestens vier Tassen täglich auftreten (diese Zahl nannte man früher mal als Maximum). Wer also mehr als vier Tassen Kaffee täglich trinkt, tut seinem Körper sogar etwas Gutes!

Kaffee fördert eine gesunde Verdauung

Kaffee regt die Darmbewegung an, verhindert Verstopfungen und sorgt für eine gesunde Magen- und Darmflora. Nicht der Schnaps nach dem Essen, sondern ein guter Espresso wäre angebracht. Regelmäßiger Kaffeekonsum senkt sogar das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken.

Kaffee unterstützt das Herz-Kreislauf-System

Kaffee wirkt sich positiv auf die Funktion unseres Herz-Kreislauf-Systems aus und bietet Schutz vor zahlreichen Herzerkrankungen. Regelmäßiger Kaffeekonsum wirkt effektiv gegen Arterienverkalkung und senkt somit das Risiko einen #Herzinfarkt oder #Schlaganfall zu erleiden.

Kaffee gegen Alzheimer und Parkinson

Koffein ist in den Regionen des Gehirns wirksam, welche bei Parkinson- und Alzheimer-Erkrankungen betroffen sind. Regelmäßige Kaffeetrinker waren von dieser Krankheit weniger tangiert. Bei Alzheimer scheint es sogar so zu sein, dass Koffein die unerwünschten klumpenartigen Ablagerungen im Gehirn abbauen kann.

Oder Parkinson … bei dieser Krankheit wird zu wenig Dopamin produziert, ein wichtiger Botenstoff der Nervenzellen, der positive Gefühle bis hin zur Euphorie beim Menschen auslöst. Wenn Dopamin fehlt, sterben Nervenzellen ab. Es kommt zu Bewegungs- und Aufmerksamkeitsstörungen. Koffein dagegen setzt zusätzliches Dopamin frei.

Zudem habe das Getränk einen positiven Einfluss auf viele weitere Erkrankungen. Auch bei altersbedingten Erkrankungen zeigen Studien, dass Kaffee nachweislich positiv wirkt.

Kaffeetrinker leben länger

In den USA haben Forscher in einer Langzeitstudie der National Institutes of Health (NIH) über 14 Jahre hinweg die Gesundheit von 400.000 Menschen im Alter von 50 bis 71 Jahren untersucht. Das bereits 2012 veröffentlichte Ergebnis sorgte für Aufsehen: Männer, die sechs oder mehr Tassen am Tag tranken, hatten in dem 13-jährigen Beobachtungszeitraum ein um 10 % – Frauen sogar ein um 15 % – geringeres Sterberisiko als Nicht-Kaffeetrinker. In weiteren Studien der Harvard-Universität fanden sich zudem Hinweise dafür, dass Koffein gegen Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Hautkrebs und Prostatakrebs schützt.

 

Fazit: Kaffee ist nicht nur ein Muntermacher der schmeckt, er hilft uns auch über den Alltag hinweg, erhöht die Konzentration und Reaktion und steigert das Wohlbefinden. Außerdem beugt er gegen so manche unserer Volkskrankheiten und Alterserscheinungen vor. Ein Grund mehr, sich mal wieder mit Freunden und Kollegen auf eine gute Tasse Kaffee zu treffen. Man tut damit nicht nur etwas für das soziale Leben, sondern auch noch etwas für seine Gesundheit!
Kaffee, wie beim Italiener

Falls Sie jetzt Lust auf einen wirklich guten Kaffee bekommen haben, dann kann ich Ihnen diesen Kaffee-Vollautomaten von Jura nur empfehlen. Er ist mein absoluter Favorit. Ein Vollautomat, der alles kann! Das Design stimmt, das Handling ist ausgesprochen benutzerfreundlich und den Kaffee, denn Sie hier zubereitet bekommen (übrigens, in all seinen Variationen, von Espresso bis Latte macchiato) ist meines Erachtens von kaum noch einen anderen Gerät zu topen. Und das Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich zu vielen anderen Geräten stimmt ebenfalls.

Selbstverständlich sollte dazu auch die Bohnen passen. Setzen Sie dabei lieber auf eine etwas höhere Qualität. Eine gute Bohne ist nicht nur magenfreundlicher, sondern schont auch noch das Gerät.

Weitere nützliche Tipps zu Kaffee, Zubereitung & Co. finden Sie hier!


Wie gesund ist Kaffee wirklich?
5 Stimmen, 4.00 durchschnittliche Bewertung (79% Ergebnis)
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Powered by WordPress