Smoothies, gesunde Fitmacher oder eher Dickmacher?

Was sind Smoothies?

vegetable smoothieSmoothies sind Fruchtgetränke, die im Gegensatz zu Fruchtsäften aus dem pürierten Mix (bis auf die Schale und Kerne) ganzer Früchte bestehen. Um eine cremige und sämige Konsistenz zu erhalten, wird je nach Rezept noch ein wenig Gemüse- oder Fruchtsaft hinzugegeben.

Smoothies gibt es in verschiedenen Variationen. Viele Smoothies bestehen nur aus Fruchtfleisch und Direktsäften. Es gibt aber auch Smoothies mit Joghurt, Milch, Eiscreme oder auch Nahrungsmittelergänzungen (so genannte Booster) wie Proteinen, Mineralstoffen oder Vitaminen, die besonders in den USA beliebt sind.

Für Smoothies gibt es bislang noch keine lebensmittelrechtliche Definition, was heißt, es ist rechtlich nicht festgelegt, welche Getränke als Smoothie bezeichnet werden dürfen. Grundsätzlich dürfen also alle Zutaten verwendet werden, welche lebensmittelrechtlich zugelassen sind. Ebenso ist nicht festgelegt, wie hoch das Verhältinis zwischen Fruchtfleisch und dem Saftanteil sein muss.

Woran erkennt man hochwertige Smoothies?

Beim Kauf von Smoothies sollten Sie zuerst einen Blick auf das Etikett werfen. Gute Smoothies bestehen mindestens zur Hälfte aus dem Fruchtmark oder Fruchtfleisch ganzer Früchte. Ist dagegen der Saftanteil höher, also mehr als 50 %, dann handelt es sich fast schon um einen klassischen Fruchtsaft als um einen Smoothie und die sollten Sie eher meiden.

Manche Hersteller mischen den Smoothies auch künstliche Zusatzstoffe wie #Zucker, Aromen -, Farb-  oder Konservierungsstoffe bei. Solche Stoffen haben aber in einem echten Smoothie nichts zu suchen. Genauso wenig wie eine zusätzliche Anreicherung durch Vitamine oder Mineralstoffe. Diese sollten bereits durch das Fruchtfleisch vorhanden sein.

Grundsätzlich gilt, je weniger Zusatzstoffe drin sind, um so besser das Smoothie. Eine gute und verlässliche Qualität bieten in der Regel auch Bio-Smoothies. Bei denen sind Sie weitgehend vor überflüssigen Zusatzstoffen sicher.

Ansonsten bleibt es eine Geschmacksfrage, welche Smoothies Sie bevorzugen. Ob eher aus #Obst oder Gemüse, oder doch lieber aus einem Mix von beidem. Genau so unterschiedlich wie die Smoothies, ist dann auch der Anteil an den verschiedenen Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen.

Kann ein Smoothie Obst und Gemüse ersetzen?

Wenn man es genau nimmt, dann wohl eher Nein! Denn beim Herstellungssprozess gehen wichtige Nährstoffe verloren. Da Smoothies – ähnlich wie frische Milch – schonend pasteurisiert werden, bleiben ein Teil der #Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe sowie anderer sekundäre Pflanzenstoffe auf der Strecke.

Bei einem #Apfel beispielsweise sitzen viele wichtige Nährstoffe direkt in oder unter der Schale. Ein Smoothie enthält diese jedoch nicht, da die Schale meist nicht mit verarbeitet wird. Ebenso ist der Anteil an Ballaststoffen in einem Smoothie durch den vorhandenen Saftanteil eher gering, Daher gilt: Je höher der Saftanteil in einem Smoothie, um so geringer der Anteil an Ballaststoffen.

Vorsicht vor Kalorien

Durch seine flüssige Konsistenz hat ein Smoothie auch hinsichtlich der Kalorienaufnahme so seine Nachteile. Ein Smoothie hat summa summarum den Nährwert einer kleinen Zwischenmahlzeit. Da aber der Sättigungseffekt von Flüssigkeiten ziemlich gering ist, schlagen die #Kalorien eines Smoothies so zusätzlich zu Buche.

Frisches Obst dagegen muss man erst einmal zerkauen. Die Nahrungsaufnahme wie auch der Verdauungsvorgang dauern infolge dessen länger. Ebenso hat frisches Obst ein größeres Volumen als ein Smoothie und füllt den Magen daher besser aus. Beides trägt also dazu bei, dass der Sättigungseffekt von frischen Obst länger anhält. Kurzum, mit frischem Obst bleiben Sie länger satt!

Kann man Smoothies dennoch empfehlen?

Na klar! Ab und zu ein Smoothie schadet nicht und ist allemal besser als gar kein Obst. Ein guter Smoothie kann durchaus ein bis zwei Portionen #Obst am Tag ersetzen. Jedenfalls ist ein Smoothie allen andern Softdrinks, wie Cola, Energiedrinks oder Säften vorzuziehen, die ausser jede Menge Zucker und Kalorien sonst eigentlich nichts liefern (ein Tipp für Sportler).

Auch für ältere Leute, die mit dem Kauen von Obst Probleme haben, sind Smoothies eine gute Alternative und eine vernünftige Nahrungsergänzung. Jedenfalls besser als so manches künstlich hergestellte Nahrungsergänzungsmittel oder Vitaminpräparat (s.a. Gesundheitsrisiko Nahrungsergänzungsmittel).

Mein Tipp: Smoothies besser selber machen

Für alle, die sich ab und zu einen Smoothie gönnen wollen: Mixen Sie sich ihren Smoothie einfach selber! Es kostet kaum Zeit und mit einem Küchenmixer sowie einer Auswahl Ihrer Lieblingsfürchte, werden Sie bald zum Smoothie-Experten. Unzählige Kombinationen aus frischem Obst, Gemüse und Säften sind möglich. Auch Milch, Jogurt oder Quark dürfen rein. Sogar ein Schuss Alkohol, wie Gin, Wodka oder einem Frucht-Likör ist erlaubt. Und mit Crushed-Eis vermengt wird sogar Ihre Sommer-Party zu einer echten Smoothie-Party.

Jedenfalls, der selbstgemachte Smoothie ist garantiert frei von künstlichen Zusatzstoffen, superfrisch und vor allem weit günstiger als der aus dem Supermarkt.

PS: Falls Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sein sollten, finden Sie hier eine Auswahl interessanter und guter Smoothie-Rezeptbücher sowie entsprechende Standmixer oder sogenannte Smoothie Maker (Ihr Smoothie für unterwegs).


Smoothies, gesunde Fitmacher oder eher Dickmacher?
3 Stimmen, 3.67 durchschnittliche Bewertung (74% Ergebnis)
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Powered by WordPress