Welche Krankheiten Ihnen Ihre Fingernägel verraten

Krankheiten an Fingernägeln erkennen

Schöne #Fingernägel sind wie die Visitenkarten eines Menschen. Ständig im Blickfeld und jederzeit sichtbar. Umso schlimmer ist es, wenn unbekannte Ursachen auffällige  Spuren an den Fingernägel hinterlassen. Sie wirken unansehnlich und ungepflegt und man geht damit nicht gerade gerne an die Öffentlichkeit.

Dabei können diese Veränderungen erste Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung oder eine andere Beeinträchtigung der Gesundheit sein.

Es gibt einige #Krankheiten, die ihre Spuren an den Fingernägeln hinterlassen. Diese können in Form von Verfärbungen oder Verformungen wie Pünktchen, Rillen, Furchen, Dellen und Verwölbungen auftreten. Solche Veränderungen können äussere Warnzeichen für eine bereits bestehende Herz-, Lungen- oder Krebserkrankung sein. Sie brauchen jetzt aber nicht gleich in Panik zu verfallen, oftmals stellen sich solche Veränderungen auch als bedenkenlos heraus!

Manche dieser Veränderungen haben eher harmlose Ursachen, wie beispielsweise zu häufiges Händewaschen oder der ständige Kontakt mit Reinigungsmitteln im Wasser. Dennoch sollte man im Zweifelsfalle Auffälligkeiten an den Nägeln besser ärztlich untersuchen lassen. Das gilt insbesondere bei chronischen Krankheiten wie z.B. bei #Diabetes mellitus.

 

Einige Fingernagelkrankheiten im Überblick:

Brüchige Nägel

Brüchige Nägel, die zum Beispiel in Scheiben absplittern, sowie sehr weiche oder sehr dünne Nägel zeigen in der Regel eine Mangel an Nähr- und Vitalstoffen an. Besonders Silizium, Eisenmangel und die zellbildenden Vitamine B6 und B12, Folsäure und Biotin sind hier zu nennen. #Kalzium ist an der Nagelbildung eher wenig beteiligt, sondern fungiert vielmehr als wichtiger Knochenbaustein. Für schönere Fingernägel kann daher bereits eine gesündere und abwechslungsreichere Kost helfen. #Vitaminpräparate oder #Nahrungsergänzungsmittel sind dagegen nicht zu empfehlen.

Auch kann der zu häufige Kontakt mit Wasser oder Nagellackentferner die Ursache für brüchige Nägel sein. Dagegen könnte bereits helfen, wenn Sie die Fingerspitzen einmal täglich für etwa 10 Minuten in eine kleine Schüssel mit Olivenöl halten.

 

Nägel mit Querrillen

Eine einzige Querrille pro Nagel deutet auf einen zurückliegenden akuten Infekt hin, wie zum Beispiel eine fieberhafte Erkältung. Auch eine Chemotherapie zur Behandlung von #Krebs kann solche Zeichen bewirken. Sie kommen durch eine kurzzeitige Störung bei der Nagelbildung zustande, wenn der Körper seine Energie für eine kurze Zeit anderweitig einsetzen musste. Auch starke seelische Erschütterungen beeinflussen die Nagelbildung. Nägel wachsen im Durchschnitt 2 bis 5 mm im Monat, wodurch Ihr Arzt ziemlich genau bestimmen kann, wann etwas bei Ihnen nicht in Ordnung war.

Entdecken Sie mehrere Querrillen auf Ihrem Nägeln, dann deutet dies darauf hin, dass Sie an einer chronischen Stoffwechselstörung oder einer Entzündung wie Gicht, Rheuma oder an einer Erkrankung des Magen-Darm-Traktes leiden könnten. Nicht alle Nägel müssen gleichermaßen betroffen sein. Einige können trotzdem noch völlig gesund aussehen. Mögliche Ursachen wären hier auch eine Diät oder eine Mangelernährung.

 

Nägel mit Längsrillen

Feine Längsrillen sind eine normale Alterserscheinung und damit eine meist harmlose Nagelveränderungen. Längsrillen können aber auch auf eine chronische Störungen im Magen-Darm-Bereich hindeuten, zum Beispiel einem Mangel an Verdauungssäften oder Störungen der Darmflora. Bei starken Rauchern findet man häufig einzelne, stark ausgeprägte Längsstreifen. Sind Sie Raucher, sollten Sie dieses als mahnenden Hinweis sehen.

 

Gelbliche Nägel

Verfärbungen der Nägel oder des Nagelbettes sind häufig Anzeichen für eine chronische Organschwäche. Gelbliche Verfärbungen deuten häufig auf eine Störung der Leber, einem Lymphödem oder Erkrankung der Lunge (z.B. eine Bronchitis oder Lungenentzündung) hin. In diesen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es könnte aber auch schlichtweg ein Nagelpilz vorliegen.

 

Bläuliche Nägel

Ins bläulich verfärbte Nägel können auf sauerstoffarmes Blut hinweisen. Mögliche Ursachen können eine #Herzschwäche (Herzinsuffizienz) oder eine schwere Lungenerkrankungen sein.

 

Weißliche Nägel

Weiß gefärbte Nägel, (auch weiße Punkte oder weiße, flache Querrillen), treten häufig bei einer Leberzirrhose auf. Bei Frauen können weißlich gefärbte Querrillen auch auf eine Hormonstörung hinweisen, die von den Eierstöcken ausgeht. Sind nur die Nägel einer Hand betroffen, deutet dies im schlimmsten Fall auf eine beginnende Krebserkrankung des Eierstocks auf der entsprechenden Körperseite hin.

 

Eingedellte Nägel oder Löffelnägel

Sind Ihre Nägel eingesunken oder eingedellt, liegt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Hormonstörung oder ein Eisen- und #Vitaminmangel vor. Ein Arzt kann mittels einer Blutuntersuchung feststellen, ob der Einsatz eines Eisenpräparates bei Ihnen sinnvoll wäre.

 

Uhrglasnägel

Diese Nagelform wird so genannt, weil die Fingernägel, von der Seite aus betrachtet, nach oben gewölbt sind und somit wie Uhrgläser aussehen. Sie können Anzeichen für eine zu geringe Sauerstoffversorgung des Blutes sein. Oft sind die Ursachen eine Herz- oder Lungenerkrankung. Zu den weiteren Ursachen gehören auch Blutarmut, möglicherweise auch ein #Schlaganfall oder eine Lebererkrankung. Ein Arztbesuch wäre hier dringend erforderlich, da diese Erkrankung ein Hinweis auf eine schwere Primärerkrankung sein kann.

 

Halb-und-halb-Nägel

Bei diesen Nagelveränderungen findet man eine Weißfärbung der körpernahen (proximalen) Nagelplattenhälfte  und eine rotbraune Färbung der körperfernen (distalen) Nagelplattenhälfte. In der Regel sind sie ein Hinweis auf eine chronische Nierenschwäche (Niereninsuffizienz).

 

Fazit: Häufig kann die Nageldiagnose nur einen ersten, aber entscheidenden Hinweis auf eine bestehende Grunderkrankung geben. Nehmen Sie diese Hinweise Ihrer Nägel ernst und hören Sie auf Ihren Körper.

 

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Nicht immer steckt hinter den Nagelveränderungen eine schwerwiegende Erkrankung. Weiße Punkte oder Streifen sowie Längsrillen sind in der Regel eher harmlos. Es gibt aber Merkmale, die einen Arztbesuch ratsam machen. Dazu zählen beispielsweise der relativ hartnäckige Nagelpilz, der konsequent behandelt werden muss, oder aber bestimmte Nagelveränderungen wie z.B. der Uhrglasnagel. So kann dieser auf eine ernsthafte Erkrankung von Herz und Lunge hindeuten. Auch Nagelverfärbungen sollten Sie besser ärztlich abklären lassen, wenn die Verfärbung nicht herauswächst.

Eine frühzeitige Erkennung dient einer erfolgreicheren Behandlung!

In vielen Fällen hilft jedoch bereits ein schonendere Umgang mit den Fingernägeln, wie das Tragen von Schutzhandschuhen, oder das Vermeiden von Lösungsmitteln wie z.B. Nagellackentferner usw.. Ebenso hilft auch schon eine ausgewogene und gesündere Ernährung um Nagelproblemen vorzubeugen.



Die DFV-Zahnzusatzversicherung

Deutschlands beste Zahnzusatzversicherung – Stiftung Warentest ©TESTSIEGER
Jetzt ab 26,44 EUR monatlich abschließen!

Welche Krankheiten Ihnen Ihre Fingernägel verraten
10 Stimmen, 3.80 durchschnittliche Bewertung (76% Ergebnis)
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Powered by WordPress