Fitness nicht nur für den Körper

Wie Sie Ihren Kopf stärken können

Herz-Kreislauf-TrainingFitness umfasst nicht nur das Stärken der Muskeln sowie das Treiben von Ausdauersport. Fitness sollte auch die mentale Gesundheit umfassen. Stärken Sie in regelmäßigen Abständen auch das Gehirn, trägt dies zu einer gesteigerten Erinnerungsfähigkeit bei, kann Demenz vorbeugen und ein erhöhtes Leistungspotenzial bieten. Viele Menschen vergessen, dass zur mentalen Fitness neben dem Denksport auch die psychische Ausgeglichenheit sowie die Kommunikationsfähigkeit zählt. Wie Sie neben dem hohen geistigen Leistungsniveau auch mit Entspannung zu einer besseren Gehirngesundheit beitragen, erfahren Sie im Folgenden.

Mit Casino- und Denkspielen zur gesteigerten Leistungsfähigkeit 

Geistige Fitness kann mit vielen Denksportaufgaben gesteigert werden. Wer beispielsweise das Spielen eines Instrumentes oder eine neue Sprache erlernt, regt das Gehirn zur Bildung neuer Verknüpfungen an. Ebendies gilt als Steigerung der geistigen Fitness. Ebenso können Sie Denksportaufgaben meisten. Dazu gehört beispielsweise das Sudoku Rätsel, aber auch Schach oder Skat. Viele strategische Kartenspiele lassen sich online in Casinos spielen. Sie tragen dazu bei, Ihre Konzentration zu steigern, logisches Denken zu trainieren und sich Strategien im Vorfeld zurechtzulegen.

Besonders begehrt sind Kartenspiele wie Blackjack. Bei diesem Klassiker müssen Sie nicht nur Ihre Merkfähigkeit auf die Probe stellen, sondern fördern spielerisch das Gedächtnistraining. Während des Spiels kommt es stets darauf an, Strategien zu erarbeiten und Situationen zu analysieren. Hierbei fördern Sie es, den Blickwinkel anderer Personen einzunehmen, um das Spielgeschehen zu durchschauen.

Über den Muskel ins Gehirn 

Die mentale Fitness kann jedoch nicht nur durch gezieltes Training, sondern auch indirekt gesteigert werden. Eine langfristige Unterstützung stellt beispielsweise Ausdauersport oder Bewegung allgemein im Alltag dar. Wer Ausdauersportarten wie Radfahren, Schwimmen oder Laufen betreibt, der fördern auch den Blutzufluss im Gehirn. Dabei profitieren Sie von einem besseren Sprachvermögen sowie einer gesteigerten bildlichen und räumlichen Vorstellungskraft.

Wer keine Lust oder Zeit für Ausdauersport hat oder diesen aus gesundheitlichen Gründen nicht betreiben kann, setzt auf mehr Bewegung im Alltag. Anstelle von gemütlichem Schlendern sollten Sie zügig Gehen oder den Aufzug durch Treppen ersetzen. Auch der Weg zur Arbeit oder in die Universität sollte sportlich gestaltet sein. Ersetzen Sie das Auto durch ein Fahrrad. 

Ruhe, Entspannung und Selbstfindung 

Doch nicht nur das Betreiben von Denksport oder der Besuch im Casino tragen dazu bei, Ihre mentale Fitness zu fördern. Ebenso müssen Sie lernen, sich zu entspannen. Denn ein guter Schlafrhythmus, der ausreichend Zeit zum Regenerieren bietet, ist ein absolutes Muss. Hierzu bedarf es Ihrerseits ein gutes Zeitmanagement. Planen Sie die täglichen Arbeiten so ein, dass Sie am Abend ausreichend Zeit für sich haben. In dieser Zeit sollten Sie zur Ruhe kommen und sich auf das Einschlafen einstimmen. Actionreiche Filme oder das Durchscrollen der Sozialen Medien sollten kurz vor dem Einschlafen vermieden werden. Dies kann den Einschlafprozess negativ beeinflussen.

Auch im Alltag sollten Sie regelmäßige Pausen einbinden. Es genügt, wenn Sie nach getaner Arbeit 10 Minuten lang ein Buch lesen oder sich mit dem Smartphone auf den Balkon setzen. Wichtig ist, dass das Gehirn nach anstrengenden Phasen Erholung erhält. Denn in dieser Regenrationszeit können sich neue Informationen deutlich besser, schnelle rund einfacher im Gedächtnis einprägen. 

 


Die DFV-Zahnzusatzversicherung
Deutschlands beste Zahnzusatzversicherung – Stiftung Warentest ©TESTSIEGER
Jetzt ab 26,44 EUR monatlich abschließen!

Fitness nicht nur für den Körper
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Powered by WordPress